IGing - "das Buch der Wandlung"

Ich habe das IGing das erste mal in den 80er Jahren kennen gelernt. Ein Freund zeigte mir den Umgang mit dem IGing-Orakel. Das Ergebnis hat mich mehr als verblüfft und so begann ich mich intensiv mit dem IGing zu beschäftigen. Viele Jahre später begreife ich das IGing sehr viel intuitiver und finde immer mehr Parallelen in andere Bereiche des Lebens.

Das I Ging gehört zu den ältesten Büchern der Welt. Es bezieht sich auf die Beobachtungen der Natur und auf die Einsicht in das Verhältnis von freiem Willen und Schicksal. Es stellt als altes Weisheitsbuch die Wandlung in den Mittelpunkt seiner Betrachtung und sieht in der Zeit einen wesentlichen Faktor.

Im 17. Jh. gelangt das IGing erstmalig auch nach Europa, und das kombinatorische System der 64 Hexagramme wie auch das dualistische Grundmodell mögen zur Konzipierung des Binärsystems beigetragen haben. Nach dem Ersten Weltkrieg versuchte C.G. Jung, mit seiner Theorie von den Archetypen ein menschlich allgemein verbindliches Bezugssystem aufzubauen, und er begrüßte das IGing als eine Bestätigung seiner Überlegungen.
 

Die virtuelle-Galerie wird unterstützt von: